2015 | Woche 15

2015-04-06 08.30.23

2015-04-06 15.22.07Es ist sehr irritierend morgens aufzuwachen und als erstes so was anzugucken. Hätte ich am Montag drauf verzichten können. Danach bin ich zur Abwechslung mal Zug gefahren. Ich mag Zug fahren und gleichzeitig mag ich Zug fahren nicht. Man hat so viel Zeit für sich und dafür zu schreiben oder zu lesen oder einfach mal stundenlang aus dem Fenster zu starren. Wenn da nur diese Menschen nicht wären. Menschen sind furchtbar anstrengend. Und manche sind besonders scheiße, weil sie Fahrradsattel klauen. Wieso? Was macht man damit? Gibt es einen Fahrradsattelfetisch? Hängt man die sich als Trophäe an die Wand?

2015-04-08 21.11.06Am Dienstag dann wieder Uni. Yeah. Viel besser als die Semesterferien, die ich nicht hatte. Pünktlich dazu immerhin Sonne. Und ein neuer Trainingsplan, der mir Angst macht. Ich mutiere immer mehr zum Fitnessmädchen, mittlerweile trage ich sogar T-Shirts mit Aufdruck. Fehlt nur noch eine Leggings auf der „no pain, no gain“ drauf steht und es geht endgültig bergab mit mir.

Mittwoch schaute ich mir dann die letzte Folge der fünften Staffel Shameless an. Zum Glück gibt es für so Serienjunkies wie mich immer eine neue Serie und die neue Staffel Game of Thrones fängt auch bald an. Ein Hoffnungsschimmer. Zur Einstimmung habe ich zwei großartige Videos gefunden. Einmal von der Sesame Street: Game of Chairs und Jon Snow bei einer Dinner Party. Ich habe Tränen gelacht. Außerdem bin ich ziemlich gespannt, was noch alles anders sein wird als in den Bücher, die ich bisher alle gelesen habe.

Nach zwei Tagen Uni war ich schon wieder genervt, hauptsächlich, weil wir uns viele Themen im modularisierten Staatsexamen einfach nicht aussuchen können und Module machen müssen. Aber das Filmseminar, das ich am Donnerstag hatte, hat das Potential ziemlich gut zu werden. Auf dem Plan steht „Wo die wilden Kerle wohnen“, „Sherlock“ (die BBC Serie), „Birdman“ und und und. Auf dem Nachhauseweg hab ich dann wieder gemerkt, wie schön Leipzig ist.

Am Freitag hatte ich frei, aber leider nur noch ein paar Mal, dann haben wir zur Abwechslung mal wieder ein Praktikum. Ausschlafen, Badewanne, entspannen. Und am Abend mit meinen Freunden in den Geburtstag reinfeiern. Das war schön. Es waren alle ziemlich müde und fertig, aber das war ok, war ich auch.

2015-04-11 18.33.51Samstag habe ich Schokotorte gefrühstückt, wie ein echtes Geburtstagsmädchen. Ansonsten hat es sich nicht wirklich wie ein Geburtstag angefühlt, ich weiß auch nicht, warum. Vielleicht hat er einfach nicht mehr so eine große Bedeutung wie in der Kindheit. Man wird halt älter, aber das wars dann auch schon. Es waren alle wichtigen Menschen da und das war die Hauptsache. Abends bin ich mal wieder Zug gefahren, weil mein Bruder am Sonntag Kommunion hatte. Katholiken sind sehr merkwürdige Wesen und ein bisschen unheimlich ist das schon, wenn da 24 Kinder im Alter von 8 bzw. 9 Jahren stehen und im Chor dem Satan widersagen. Außerdem steht man 80% des Gottesdienstes rum und singt oder hört dem Pfarrer zu. Und dann bin ich nach etwa 15 Stunden in Mannheim wieder Zug gefahren, dieses Mal nach Nürnberg bzw. Fürth zum ersten Slam meiner sechstägigen Tour.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s