Fick dich, 2016 – Ein Halbjahresrückblick

Am Freitag war der Grand Slam of Saxony, die Säschsische Meisterschaft im Poetry Slam. Im Finale hat es mit diesem Text nicht für einen Sieg gereicht, aber ich möchte ihn mit euch teilen. Weil er nicht aktueller sein kann als momentan.

 

2015 war schon ein Scheißjahr. Menschen ertranken auf dem Mittelmeer, Merkel sagte „Wir schaffen das“ und schaffte doch nichts, in Paris kam es zu mehreren Terroranschlägen gleichzeitig, es gibt immer noch keine Hoverboards und die Serie Hannibal wurde abgesetzt.

In der Silvesternacht kam es in Köln vielfach zu sexuellen Übergriffen und es scheint mir, als hätte 2015 all sein schlechtes Karma auf 2016 abgewichst.

Aber 2016. Ich sags euch, 2016 wird noch ein ausgewachsenes Arschloch. So ein Arschloch, das als Abiturient noch Erstklässler auf dem Schulhof verprügelt und sie mit dem Kopf nach vorne in die Toiletten stülpt.

Diesem Jahr habe ich nur eines zu sagen:

FICK DICH 2016!

Dieses Jahr ist wie eine nie endende Staffel Game of Thrones: Fast alle Lieblingscharaktere sterben. David Bowie, Roger Willemsen, Peter Lustig, Prince, Muhammad Ali, Bud Spencer und am schlimmsten Alan Rickman.

Alan Rickman wäre dieses Jahr 70 Jahre alt geworden. Donald Trump ist dieses Jahr 70 Jahre alt geworden. Meine Theorie ist ja, dass der Tod betrunken war und auf seiner Liste stand „jemand aus dem Geburtsjahr 1946“ und damit eigentlich Trump gemeint war

FICK DICH 2016!

Dieses Jahr ist wie eine nie endende Staffel Game of Thrones: Menschen attackieren andere Menschen und alle sterben.

Im Internet las ich folgenden Kommentar „Wer spoilert ist schlimmer als Hitler“.

Nein. Einfach nein.

Schlimm ist, dass ständig Flüchtlingsunterkünfte brennen wie Kings Landing in der letzten Folge.

Schlimm ist, dass es Pegida immer noch gibt.

Schlimm ist, dass LKWs in Menschengruppen reinfahren und wöchentlich von Bombenangriffen berichtet wird.

Schlimm ist, dass man das alles innerhalb von einem Tag wieder vergisst und beim nächsten Mal wieder geschockt ist.

FICK DICH 2016!

Dieses Jahr ist eine nie endende Staffel Game of Thrones: Irgendwie gewinnen immer die irren Arschlöcher mit blonden Haaren.

Niemand hätte gedacht, dass die Briten aus der EU aussteigen wollen. Und dann kam der Brexit und jetzt ist Boris Johnson, der Frisurenzwilling von Donald Trump, Außenminister. Little Britain war keine Comedysendung, Little Britain wollte uns auf dieses Jahr vorbereiten.

Die Briten wollen wieder zurück zum Alten. Nationalstolz in einer globalisierten Welt ist Schwachsinn. Es ist als würde Großbritannien versuchen eine VHS Kassette in den Blurayplayer zu stecken. Das kann nicht funktionieren.

Noch immer fallen Menschen auf Patriotismus rein. Als hätten wir nichts gelernt.

FICK DICH 2016!

Dieses Jahr ist eine nie endende Staffel Game of Thrones: Menschen spielen ein Spiel um den Thron, in diesem Fall der EM-Pokal, und Frauen werden vergewaltigt.

Zwei Dinge gingen mir persönlich dieses Jahr besonders auf die Nerven:

Erstens:

Die Fußball EM, bei der ich zehnmal erklären musste, warum ich keine Lust auf Fußball habe und nicht für Deutschland bin. Dieses Jahr war ich etwa fünfmal beim Public Viewing, weil das die einzige Möglichkeit war Freunde überhaupt noch zu treffen und ich kann jetzt mit absoluter Gewissheit sagen: Es ist schön, wenn ihr so viel Spaß dabei habt, aber ich fühle noch immer rein gar nichts wenn Deutschland ein Tor schießt. Ich fühle vielleicht was, wenn ich diesen isländischen Fußballer mit dem Bart und den Tattoos sehe, aber das hat rein gar nichts mit Fußball zu tun.

Und die zweite Sache: der Fall um Gina Lisa, bei dem klar wurde, dass selbst ein „Nein!“ oder „Ich will das nicht!“ auf Band nicht ausreichen, um eine Vergewaltigung zu beweisen. Und sie ist nur eine von so vielen.

FICK DICH 2016

Aber hey, 2016 dieses Jahr immerhin beschlossen, dass das Wort „Nein“ auch wirklich „Nein“ bedeutet. Und wem das immer noch unklar ist, hier eine kurze Erklärung:

Stell dir mal vor, es geht nicht um Sex, sondern um EM Public Viewing.

Wenn du jemanden fragst „Hast du Lust mit zum Public Viewing zu kommen?“ und die andere Person antwortet „Ja, auf jeden Fall.“, dann kann’s losgehen.

Wenn der oder die andere aber sagt „Hm, weiß noch nicht.“, kannst du ihm oder ihr zwar sagen, wo du Fußball gucken willst, es kann aber trotzdem sein, dass die Person nicht kommt.

Das ist ok.

Nur weil du die Person eingeladen hast, muss sie nicht kommen. Vielleicht will sie auch einfach alleine zu Hause bleiben. Du hast kein Recht darauf, sie zu überreden oder sogar dazu zu zwingen mit dir zum Public Viewing zu gehen.

Wenn der oder die andere aber sagt „Nein, ich habe keine Lust auf Public Viewing.“, dann geh alleine oder mit anderen Menschen, die Lust darauf haben, Fußball gucken. Sei nicht wütend deswegen.

Wenn die andere Person „Ja“ sagt und später dann doch nicht mehr will ist das auch ok. Menschen ändern ihre Meinung.

Wenn die andere Person bewusstlos ist, dann hilft es ihr nicht, wenn du sie mit zum Public Viewing nimmst. Bewusstlose Menschen wollen kein Fußballspiel sehen, bewusstlose Menschen brauchen Hilfe. Bring die Person in die stabile Seitenlage und ruf den Notarzt an.

Vielleicht hat die Person aber auch „Ja“ gesagt, aber bis du dich entschieden hast, in welcher Kneipe du Fußball gucken willst, ist sie eingeschlafen (beim Mittagsschlaf oder so). Lass die Person in Ruhe schlafen und geh alleine oder mit anderen Menschen, die ein EM-Spiel gucken wollen, zum Public Viewing. Auch schlafende Menschen wollen kein Fußballspiel gucken, schlafende Menschen wollen schlafen.

Wenn jemand letzte Woche mit dir beim Spiel Island gegen Portugal war, heißt das nicht, dass er diese Woche wieder will. Das Argument „Aber du wolltest doch letzte Woche.“ zählt nicht.

Eigentlich ganz einfach, oder? Und immer noch gibt es Menschen, die das nicht verstehen und Opfer zu Tätern machen wollen.

Also:

FICK DICH 2016!

Am Liebsten würde ich 2016 den Netzstecker ziehen, zehn Sekunden warten und wieder einstecken. Aber das funktioniert nicht.

2016, du hast noch viel Verbesserungspotenzial. Aber auch noch fast ein halbes Jahr Zeit. Immerhin laufen bei Legida nur noch eine Handvoll Nazis mit. Und ich bekomme ab Oktober um die 50€ mehr Bafög. Das ist ein guter Anfang. Hier ein paar weitere Vorschläge:

Iss mal n Snickers.

Menschen mit schlecht sitzenden blonden Frisuren dürfen keine Wahlen gewinnen.

Wenn du noch ein paar berühmte Personen sterben lassen willst, nimm doch Mario Barth. Oder ein paar Nazis. Und wie schon mal erwähnt: Donald Trump.

Oder ruh dich einfach mal aus von den ganzen Toden und Terroranschlägen. Ich weiß, dass wir alle eine Pause bräuchten.

Und zu guter Letzt ein ultimativer Rat:

FICK DICH!

Advertisements

3 Gedanken zu “Fick dich, 2016 – Ein Halbjahresrückblick

  1. Genau meine Meinung: Ich würde noch hinzufügen, dass Mensch 2016 mitlerweile hoffen muss, dass Hillary Clinton Präsidentin wird. Ein Umstand, der auch ziemlich beschissen ist!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s